Die 10 intelligentesten Hunderassen

Die intelligentesten Hunderassen

Während alle Hunde zu besten Freunden werden, sind einige, ähm, liebenswerterweise ahnungsloser als andere. Aber wenn es um Arbeitsintelligenz (d.h. das Befolgen von Befehlen) geht, heben sich bestimmte Hunderassen von der Meute ab. Nach der Befragung von fast 200 Gehorsamshunde-Richtern nannte der Psychologe Stanley Coren in seinem Buch The Intelligence of Dogs (Die Intelligenz der Hunde) diese Rassen als die intelligentesten im Rudel. Das Buch wurde 1994 veröffentlicht und 2006 aktualisiert und ist nach wie vor der Meilenstein in der Literatur zu diesem Thema.

Was macht einen Hund “schlau”?

Coren bewertete den Intelligenzgrad der Rassen auf der Grundlage von Instinkt, Gehorsam und Anpassungsfähigkeit. Aber die Verhaltensspezialistin Sarah Hodgson sagt, es sei alles relativ. “Einige sind sozial und emotional von Menschen abhängig, daher sind sie leichter zu trainieren und weitaus empfänglicher für unsere Vorstellung davon, was sie tun sollten”, sagt sie. “Aber sie haben wenig intuitive Intelligenz.”

Ein Beispiel ist ein Jagdhund, denn obwohl er nicht aufnahmefähig ist, hat er einen überlegenen Seh- und Geruchssinn. Ähnlich verhält es sich mit Terriern, die zwar keine gute Orientierungsfähigkeit haben, aber ein ausgezeichnetes Gehör.

Haben Hunde einen IQ?

Nicht ganz. Wie Hodgson erklärte, hängt der “IQ” wirklich von der Qualität ab, die Sie beobachten. In Corens Buch können Sie Ihren Hund einen IQ-Test machen lassen, den er auf der Grundlage seiner Analysen erstellt hat. Wenn Ihr Hund zum Beispiel ein neues Kommando in weniger als fünf Wiederholungen lernen kann, können Sie ihn zu den Einsteins der Welpen zählen.

Sind größere Hunde intelligenter als kleine Hunde?

Es wurde zwar nicht als Tatsache bestätigt, aber Untersuchungen legen nahe, dass größere Hunde klüger sein könnten. Wenn Sie sich diese Liste ansehen, werden Sie feststellen, dass der einzige winzige Welpe der Papillon ist. Coren stellte diese Frage kürzlich in einem Beitrag für Psychology Today mit dem treffenden Titel “Are Big Dogs Smarter Than Small Dogs?

Mit Blick auf eine Studie von Anfang dieses Jahres teilte Coren mit: “Es wurden Daten von 1888 Hunden gewonnen, und die Ergebnisse waren eindeutig. Es gab einen klaren Trend, der darauf hinwies, dass größere Hunde in der Lage waren, sich über einen längeren Zeitraum genau zu erinnern als ihre kleineren Kollegen.

Denken Sie jedoch daran, dass einige Begleithunde so gezüchtet wurden, dass sie bestimmte Eigenschaften haben, wie z.B. ruhig und nicht konfrontativ zu sein. Hodgson fügt hinzu, dass viele kleine Rassen aus grösseren Rassen heruntergezüchtet wurden und daher ähnliche Triebe, Instinkte und, ja, Intelligenz haben.

Hier sind einige der intelligentesten Hunderassen

1. Border Collie

Die Abschiedsredner der Hundewelt, diese Hirten nahmen den Spitzenplatz in Stanley Corens Intelligenz-Rangliste ein, was bedeutet, dass die meisten ein neues Kommando in weniger als fünf Wiederholungen lernen und ihm mindestens 95% der Zeit folgen können.

2. Pudel

Heutzutage kann man Kakadus, Nudeln und Golddudeln, um nur einige zu nennen, adoptieren, aber die Züchter lieben die normalen alten Pudel nicht nur wegen ihrer hypoallergenen Eigenschaften. Die gelockten Pudel erhielten in einer Umfrage auch die Silbermedaille für Arbeitsintelligenz.

3. Deutscher Schäferhund

Deutsche Schäferhunde dienen gerne als Polizeihunde, Blindenhunde, medizinische Hilfshunde und Therapiehunde, sodass es keine Überraschung ist, dass konsequenter Gehorsam bei dieser Rasse zum Standard gehört.

4. Golden Retriever

Das ist richtig. Eines der beliebtesten Haustiere der Nation nahm in dieser Geheimdienstumfrage ebenfalls eine Eins mit nach Hause. Die Rasse hat ihren Ursprung in der Jagd, aber die Goldens benehmen sich auch ab und zu gerne wie aufrechte Goofballs.

5. Labrador Retriever

Labradore lieben es, zu gefallen, sei es als Blindenhund, Drogenspürhund oder einfach als alltägliches Haustier für die Familie. Dementsprechend haben die Amerikaner sie 27 Jahre lang in Folge zur beliebtesten Rasse des Landes gemacht.

6. Rottweiler

Rottweiler stammen wahrscheinlich von Treibhunden aus dem alten Rom ab, die zudem ein robustes, zuverlässiges Temperament besaßen. Ein engagierter Rottweiler-Besitzer wird darauf achten, seinen Hund gründlich zu trainieren und auszuüben – mit der Belohnung eines liebevollen und treuen Freundes.

7. Australischer Rinderhund

Der Australian Cattle Dog ist in der AKC-Popularitätsrangliste unter den Top 50 zu finden, aber lassen Sie sich diese kluge Rasse nicht entgehen. Wachsam, neugierig und sympathisch – die energiereichen Hirten können am besten mit einem Job umgehen.

8. Papillon

Als erste kleine Rasse, die die Top 10 geknackt hat, sind Papillons keine durchschnittlichen Schoßhunde. Nach Angaben des American Kennel Club nehmen die 5-Pfund-Wunder bei Agility-Wettbewerbenoft Spitzenpreise mit nach Hause. Ihr Name – französisch für “Schmetterling” – spielt auf ihre großen, spitzen Ohren an.

Papillon

9. Shetland-Schäferhund

Kleiner als Collies, behaupten sich diese entzückenden Fluffbälle in Hüte-, Beweglichkeits- und Gehorsamkeitsprüfungen. Folglich neigen Shelties dazu, zu bellen, zu jagen und zu treiben, aber ihr anhängliches Wesen und ihre Liebe für Streicheleinheiten werden alle harten Gefühle auslöschen.

Shetland-Schäferhund

10. Dobermann-Pinscher

Die Dobermänner begannen im späten 19. Jahrhundert, als ein deutscher Steuereintreiber namens Louis Dobermann ein mittelgroßes Haustier als Wachhund und Begleiter haben wollte. Übersetzung: Diese furchtlosen Beschützer können sich behaupten und sich mit Kindern herumtreiben.

Doberman Pinscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.